Weihnachten

Eine schöne Vorweihnachtszeit, ein frohes Weihnachtsfest und ein erfolgreiches Neues Jahr wünscht Ihnen
Ihr Team der inlingua Sprachschule München
 
inlingua München wird auch in diesem Jahr keine Weihnachtsgeschenke an Kunden und Geschäftsfreunde verschicken, sondern stattdessen Münchner Kinder unterstützen und zwar die Allerkleinsten.
Wir sind uns sicher, dass dies in Ihrem Sinne ist und Ihre Unterstützung findet. Unser Weihnachtsgeschenk geht in Form einer Spende an die Harlekin-Frühchen-Nachsorge (Schirmherr Oberbürgermeister Dieter Reiter) am Klinikum München Harlaching, Schwarbing und Rechts der Isar.

Einige für Sie vielleicht wissenswerte Informationen:

Allgemeines

Ca. 10% aller Kinder kommen in Deutschland mindestens 3 bis 4 Wochen zu früh, d.h. vor Ende der 37. Schwangerschaftswoche zur Welt. Mehr als 1 % sogar vor Ende der 32. Schwangerschaftswoche. Der modernen Medizin und Technik und vor allem der Erfahrung von spezialisierten Teams ist es zu verdanken, dass die Überlebenschancen auch ganz kleiner Frühchen ab der 24. Schwangerschaftswoche und/oder mit einem Geburtsgewicht von weniger als 1000g immer besser werden und viele um den errechneten Geburtstermin herum aus dem Krankenhaus entlassen werden können.
Die Entlassung ist der wichtigste Schritt in Richtung normales Leben für ein Frühchen und dessen Eltern, aber letztendlich nur der erste von vielen weiteren. Je früher ein Kind geboren wird, desto höher ist das Risiko, dass Spätfolgen auftreten, die bei der Entlassung aus dem Krankenhaus noch (lange) nicht erkennbar sind. Die Bandbreite reicht von körperlichen Beeinträchtigungen über Verhaltensauffälligkeiten, Lernschwierigkeiten bis hin zu schweren psychischen Störungen des Kindes, aber auch familiäre Schwierigkeiten, die aus den Belastungen der Frühgeburt resultieren.
 

Die Harlekin-Frühchen-Nachsorge

Ziel der von uns unterstützen Harlekin-Frühchen-Nachsorge ist die Minimierung bzw. Verhinderung dieser Spätfolgen. Entscheidend dafür ist eine möglichst frühzeitige Erkennung und eine individuelle, dem Kind und der Familie angepasste, rechtzeitige Unterstützung und Förderung. Auch hier sind, ebenso wie in den ersten Lebenswochen eines Frühchens auf der Intensivstation, Spezialisten-Teams mit langjähriger Erfahrung notwendig.
Die Harlekin-Frühchen-Nachsorge wird als Projekt vom Verein Harlekin e.V., Harlachinger Verein zur ganzheitlichen Förderung von Frühgeborenen, Risikoneugeborenen und chronisch kranken Kindern getragen. Schirmherr ist Oberbürgermeister Dieter Reiter. Der Verein verfolgt ausschließlich gemeinnützige Zwecke und ist als gemeinnützig anerkannt.

 
Die Arbeit der Harlekin-Frühchen-Nachsorge


In der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am Klinikum Harlaching (Teil des Perinatalzentrums München 2), werden jährlich um die 400 Früh- und Risikoneugeborene, davon über 40 „Super“-Frühchen mit einem Geburtsgewicht unter 1500g, von einem spezialisierten Team mit langjähriger Erfahrung optimal betreut.
Die Arbeit der Harlekin-Frühchen-Nachsorge beginnt bereits in den Tagen nach der Geburt. Sie unterstützt und begleitet die Familien während des monatelangen Klinikaufenthaltes und setzt so die Grundlage für eine nahtlose Betreuung nach der Entlassung, die durch die den Familien vertrauten Krankenschwestern, Ärzte und Pädagogen ambulant fortgesetzt wird. In diesem bestehenden Vertrauensverhältnis wird es den Familien leicht gemacht, die angebotene „Hilfe zur Selbsthilfe“ auch anzunehmen. Dadurch gelingt es, auftretende Probleme frühzeitig direkt von den Familien selbst zu erfahren und gemeinsam rechtzeitig und individuell gegensteuern zu können. Und dies unabhängig davon ob es sich um unmittelbare Probleme des Kindes selbst handelt oder um mittelbare Folgen der Belastungen durch die Frühgeburt und den folgenden Krankenhausaufenthalt.
Neben dieser „Akuthilfe“ spielt die strukturierte Früherkennung von möglichen Spätfolgen eine entscheidende Rolle in der Arbeit und dem Erflog der Harlekin-Frühchen-Nachsorge. Durch regelmäßige, zeitlich dem Entwicklungsstand des Kindes angepassten, entwicklungsneurologische Untersuchungen und Hausbesuche mit sowohl pflegerischen also auch psychosozialen Schwerpunkten wird sichergestellt, dass bei sich abzeichnenden Entwicklungsproblemen oder sonstigen Auffälligkeiten frühestmöglich Maßnahmen ergriffen werden können. Insgesamt sind inzwischen rund 1.200 frühgeborene Kinder im Rahmen der strukturierten Harlekin-Frühchen-Nachsorge nachbetreut worden.
Weiteres zur Arbeit der Harlekin-Frühchen-Nachsorge finden Sie unter www.harlekin-verein.de .


Warum?

Aus eigener Erfahrung mit einem extrem frühgeborenen Kind (Geburt Anfang der 25. Schwangerschaftswoche mit einem Geburtsgewicht von 640 Gramm), wissen wir von inlingua München, wie wichtig eine solche Hilfe und Begleitung der Familien während und nach dem Klinikaufenthalt ist. Auf diese Weise wird den Eltern nicht nur geholfen, ihre Kinder optimal zu fördern, sondern sie werden auch bei der Bewältigung der Belastungen, die sich aus der Frühgeburt und langen Klinikaufenthalten ergeben, unterstützt, um für die Kinder langfristig ein möglichst gesundes Familienumfeld zu schaffen.
Dadurch, dass es sich bei der Arbeit der Harlekin-Frühchen-Nachsorge zu großen Teilen um präventive bzw. vorsorgende Maßnahmen und nicht um „medizinisch notwendige Behandlungen“ handelt, sind die meisten Krankenkassen bei einer Übernahme der entstehenden Betreuungskosten leider sehr zurückhaltend. Dass durch die Nachsorge gerade diese „medizinisch notwendigen Behandlungen“ vermieden bzw. vermindert werden, spielt leider (noch) keine Rolle, auch wenn das erfolgreiche Konzept, das durch die Harlekin-Frühchen-Nachsorge in einem Pilotprojekt entwickelt wurde, derzeit in Kliniken in ganz Bayern implementiert wird (www.harlekin-nachsorge.de).
Der Verein ist daher dringend auf Spenden angewiesen, um mit seiner erfolgreichen und notwendigen Arbeit weitermachen zu können und eventuell sogar das Ziel einer eigenen Nachsorge-Station für die Kleinen realisieren zu können.
Falls auch Sie die Möglichkeit haben, die allerkleinsten Münchner zu unterstützen und dem außerordentlich engagierten Team der Harlekin-Frühchen-Nachsorge zu helfen, würden wir Sie herzlichst bitten, dies mit einer Spende an den Harlekin e.V. zu tun:

Harlekin e.V
Stichwort: Harlekin Frühchen Nachsorge
Stadtsparkasse München
Konto-Nr. 477604
BLZ 701 500 00


Vielen Dank!

Als Ansprechpartnerin bei inlingua München zu diesem Thema steht Ihnen Ute Erber, Ute.Erber@inlingua-muenchen.de sehr gerne zur Verfügung.
 
Abschließend einige Links zum Thema:

•    Harlekin Frühchen Nachsorge
•    Harlekin Weihnachtsbrief 2018
•    Projekt: "Implementierung der Harlekin - Nachsorge in Bayern"
•    European Foundation for the Care of Newborn Infants (Initiatoren des internationalen Frühchentags am 17.11. jeden Jahres)
•    Bundesverband „Das frühgeborene Kind“ e.V.

Avviso sui cookie I cookie ci aiutano a mettere a disposizione i nostri servizi. Se utilizzate i nostri servizi, acconsentite all’utilizzo dei cookie. informativa sulla protezione dei dati